Comeback mit neuem Image

1960
Bevor Elvis in die USA zurückkehrt, bringt RCA den dritten Teil der A Touch Of Gold-EP-Serie auf den Markt. Mit etwa 50.000 Kopien liegen die Verkäufe jedoch nur bei der Hälfte des Vorgängers und machen eindeutig klar, dass dringend neues Material benötigt wird.

In Vorbereitung auf künftige Film-Engagements seines Klienten einigt sich Colonel Parker mit dem Schallplatten-Label, dass auch Soundtrack-Produktionen als reguläre Veröffentlichungen angesehen und bei den vertraglich geforderten zwei LPs und vier Singles pro Jahr mitgezählt werden. Zudem wird das Label die Aufwendungen für Musiker, Studiomieten, etc. nicht mehr mit den Tantiemen-Zahlungen verrechnen.

Ergänzend lässt sich Parker mit einem Veto-Recht ausstatten, so dass keine Presley-Schallplatte ohne seine ausdrückliche Zustimmung veröffentlicht werden kann. Für die Beschaffung von Fotos und allgemeine Werbeaktivitäten erhält der Manager mit Elvis' Zustimmung außerdem ein Jahresgehalt von $ 27.000.

Am dritten März wird der Sänger schließlich von Nancy Sinatra, Parker und einigen Geschäftspartnern offiziell auf amerikanischem Boden in Empfang genommen, zwei Tage später erfolgt die Entlassung aus der US-Army. Mit einem Privatzug fährt der King nach Memphis, an den Bahnhöfen zeigt er sich den wartenden Fans. In Memphis gibt der Sänger eine Pressekonferenz, spricht über seine geplanten Projekte und spielt sein Verhältnis mit Priscilla herunter. Offiziell ist er nach wie vor mit Anita Wood liiert.

Nachdem er sich während der Armee-Zeit mit seiner natürlichen Haarfarbe gezeigt hatte, kehrt der King jetzt wieder zum schwarzen Look zurück. Zusammen mit seinen alten Mitstreitern Scotty Moore und D.J. Fontana reist der Sänger am 20. März nach Nashville, um neue Songs aufzunehmen.

Nur drei Tage später bringt RCA die Kopplung Stuck On You / Fame And Fortune  auf den Markt. Um die Scheibe möglichst schnell ausliefern zu können, hatte man die Verpackungen bereits vorproduzieren lassen. Wie erwartet erreicht Stuck On You  die Spitze der Hitparade und verkauft sich millionenfach.

Frank Sinatra begrüßt Elvis am 26. März in seiner Show. Dort stellt er seine neue Single vor und singt mit Sinatra ein Duett. Für seinen Comeback-Auftritt bekommt Elvis die Rekordgage von $ 125.000. Bei der Erstausstrahlung am 12. Mai wird die Show eine Einschaltquote von 41,5 % erzielen.

Um das dringend benötigte Album fertigzustellen, werden die Aufnahme-Sessions in Nashville am 3. April fortgesetzt. Abermals hat RCA die Verpackungen bereits auf Lager und kann das Produkt schon vier Tage später ausliefern. Zwar erreicht Elvis Is Back! den zweiten Platz der Billboard-Charts, mit einem Absatz von zunächst 300.000 Kopien ist die Scheibe aber nicht der Blockbuster, auf den man gehofft hatte.

Vom 21. April bis zum 24. Juni ist Elvis mit den Arbeiten an dem Spielfilm G.I. Blues  beschäftigt. Die leichte Komödie, in der er einen in Deutschland stationierten US-Soldaten spielt, sagt ihm nicht besonders zu und auch die Filmschlager treffen nicht seinen Geschmack.

Am Mix der A-Seite seiner kommenden Single hat der Sänger ebenfalls etwas auszusetzen und lässt die Toningenieure von RCA nacharbeiten. Dadurch verzögert sich die Veröffentlichung von It's Now Or Never / A Mess Of Blues  um einige Wochen. Als die Scheibe schließlich auf den Markt kommt, erreicht sie den ersten Platz der Hitparade und entwickelt sich zur meistverkauften Presley-Single überhaupt.

Am 3. Juli heiratet Vernon seine Freundin Dee Stanley. Elvis hat kein Verständnis für die Verbindung und bleibt der Zeremonie fern. Kurze Zeit später kauft er für seinen Vater und dessen neue Familie (Dee bringt ihre Söhne Thommy, Rick und David mit in die Ehe) ein Haus am Dolan Drive. Vernon verzichtet im Gegenzug auf seine Miteigentümerschaft am Graceland-Anwesen.

Im Sommer mietet Elvis ein Haus am Perugia Way in Bel Air, das er in den nächsten fünf Jahren regelmäßig nutzen. Für seine Leistungen im Karate-Sport bekommt der King am 21. Juli den Schwarzen Gürtel verliehen.

Zehn Tage später beginnen in Hollywood die Arbeiten an Black Star, einem Western für 20th Century Fox.  Im August wird der Streifen in Flaming Star  umbenannt, so dass der Titelsong noch einmal aufgenommen werden muss.

Im Oktober bringt RCA den Soundtrack zum kommenden Spielfilm G.I. Blues  auf den Markt. Im Gegensatz zum Interpreten finden die Fans großen Gefallen an den Songs und machen den Tonträger zum bis dato bestverkauften Album des Kings.  Die im November veröffentlichte Single Are You Lonesome Tonight / I Gotta Know  wird ebenfalls zum Nummer 1-Hit und unterstützt die Bildung eines erwachseneren Images. Gleiches gilt für das im selben Monat herausgebrachte Gospel-Album His Hand In Mine. Mit den Verkaufszahlen der Film-LP G.I. Blues  kann der Tonträger jedoch nicht mithalten und erreicht nur den 13. Platz der Billboard-Charts.

Am 6. November beginnen die Dreharbeiten zu Wild In The Country, einem weiteren Leinwandabenteuer für 20th Century Fox.  Unterbrochen von einer Weihnachtspause wird der King bis zum 20. Januar des folgenden Jahres mit dem Projekt beschäftigt sein.

In den US-Kinos läuft währenddessen die Paramound-Produktion G.I. Blues  an und wird zu Elvis' bis dato erfolgreichstem Film.

Anfang Dezember ließt Colonel Parker in einer Zeitung von dem Plan, in Pearl Habor ein Denkmal für die Opfer des Angriffs auf die USS Arizona zu errichten. Sofort beginnt der Manager mit den Planungen einer Benefiz-Show, die im März des kommenden Jahres in Verbindung mit den Dreharbeiten zum Spielfilm Blue Hawaii abgehalten werden soll. Für den 25. Februar kündigt er einen weiteren Auftritt seines Klienten an, der ebenfalls wohltätigen Zwecken dienen soll.

Obwohl G.I. Blues  noch aufgeführt wird, bringt 20th Century Fox am 22. Dezember den Western Flaming Star  in die Kinos. Verglichen mit dem Konkurrenzprodukt aus dem Hause Paramount läuft der Film schlecht und wird nur ein einziges Mal in den Film-Charts notiert.