King Of Rock'n'Roll

1957
Das neue Arbeitsjahr beginnt für Elvis am 6. Januar mit einem weiteren Auftritt in der Ed Sullivan Show. Um die Sendung zu promoten, hat Sullivan verlauten lassen, der Sänger werde wegen seiner obszönen Bewegungen nur von der Hüfte an aufwärts gefilmt. Tatsächlich verhält sich Elvis recht gesittet und sorgt mit seiner Interpretation des Gospelsongs Peace In The Valley  für eine Überraschung.

RCA schlägt ebenfalls neue Töne an und wird das Lied im April auf einer Gospel-EP gleichen Namens herausbringen. Man möchte weg vom Image des Rock'n'Roll-Königs und dem Sänger langsam, aber sicher neue Zielgruppen erschließen. Elvis selbst kommen diese Maßnahmen durchaus entgegen, denn Gospel und Country zählen von Kindertagen an zu seinen bevorzugten Musikstilen.

Die im Januar veröffentlichte Single Playing For Keeps / Too Much  schlägt ebenfalls in eine moderate Kerbe und koppelt eine Ballade mit flottem Radio-Pop. Das Resultat: Ein Nummer 2-Hit und zwei Millionen verkaufte Kopien allein in den USA.

Am 22. Januar beginnen die Arbeiten an dem Film Loving You. Gemäß dem im Vorjahr abgeschlossenen Vertrag bekommt Elvis eine Gage von $ 15.000. Da 20th Century Fox für Love Me Tender  mehr als das Sechsfache gezahlt hat, verhandelt Colonel Parker noch einmal nach und erzielt immerhin einen Bonus von $ 50.000. 

Bei seinen Verhandlungen mit MGM hat der Manager aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und weiß den Marktwert seines Klienten korrekt zu beziffern. Für das Projekt The Rock  wird Elvis $ 250.000 bekommen, ebenso wie 50% des um diese Summe bereinigten Reingewinns.

Am 16. März enden die Dreharbeiten für Loving You, neun Tage später erwirbt Elvis für $ 102.000 einen Teil der Graceland-Farm in Whitehaven. Zu dem Grundstück gehört ein Herrenhaus aus dem Jahr 1941, das der Sänger nach seinen Vorstellungen umbauen lässt.

Vom 27. März bis zum 6. April geht Elvis auf Tournee und erregt dabei mit seinem goldenen Anzug viel Aufsehen. Neu ist, dass der Rock'n'Roll-König jetzt nicht mehr für Einzel-Interviews zur Verfügung steht, sondern vor jedem Auftritt eine kurze Pressekonferenz gibt.

Ende März veröffentlicht RCA mit All Shook Up / That's When Your Heartaches Begin  abermals eine Kombination aus radiotauglicher Popmusik und gefühlvoller Ballade. Mehr als 2,5 Millionen Verkäufe und eine Nummer 1 in den Billboard Charts beweisen, dass der neue Stil definitiv ankommt.

Am 30. April beginnt Elvis die Arbeit an seinem neuen Spielfilm, der nun Jailhouse Rock  heißen soll. Insgesamt läuft die Produktion bis zum 17. Juni.

Im Fernsehen möchte Colonel Parker seinen Klienten jetzt allerdings nicht mehr präsentieren. Als RCA ihn für ein großes Show-Spektakel auf NBC anfragt, fordert der Manager die schwindelerregende Summe von $ 50.000. Zu späteren Gelegenheiten würde er sogar noch weiter gehen und $ 75.000 verlangen. Das Ziel ist klar: Verstärkung der Nachfrage durch Verknappung des Angebots.

RCA bringt im Juni die Single Teddy Bear / Loving You  und die EP Loving You  auf den Markt. Gerade die A-Seite der Single stellt einen krassen Gegensatz zum Image des King Of Rock'n'Roll dar. Die weiblichen Fans scheinen die weiche Seite aber zu bevorzugen und sorgen für einen weiteren Nummer 1-Hit sowie Verkäufe in Millionenhöhe. Im Juli schiebt der Schallplattenkonzern eine weitere Loving You-EP und ein Album gleichen Titels hinterher. Im Vergleich zu der vorherigen LP sind die Absatzzahlen rückläufig, jedoch nach wie vor auf extrem hohem Niveau. 

Zu dieser Zeit lernt Elvis die 19jährige Anita Wood kennen. Die beiden werden rasch ein Paar und werden bis in die frühen 1960er liiert bleiben.

Zwischen dem 30. August und dem 2. September geht der King auf eine Mini-Tournee, am 5. des Monats folgen weitere Schallplattenaufnahmen für RCA. Elvis soll ein Weihnachtsalbum aufnehmen und die Zielgruppe abermals erweitern.

Im Film-Bereich versucht Colonel Parker ein weiteres Mal, den Vertrag mit Paramount zu Gunsten seines Klienten zu verbessern. Gemäß der ursprünglichen Vereinbarung stehen Elvis für das nächste Projekt $ 20.000 zu. In Anbetracht der Tatsache, dass MGM für Jailhouse Rock  mehr als die zehnfache Summe gezahlt hat, fordert Parker den Produzenten Hal B. Wallis nun auf, zumindest die Gage von 20th Century Fox zu bewilligen und den Leinwandeinsatz mit $ 100.000 zu vergüten. Im November stimmt Wallis schließlich zu und zahlt Elvis zusätzlich zu der vertraglich vereinbarten Gage einen Bonus von $ 50.000 und eine Aufwandspauschale von $ 30.000.

Auch mit RCA kann Parker einen höchst gelungenen Deal abschließen. Ab sofort zahlt das Label seinem Klienten für jedes Cover-Foto eine Nutzungsgebühr - allein für das Booklet des kommenden Weihnachtsalbums und die Verpackung der begleitenden EP werden somit $ 16.000 fällig.

Scotty Moore und Bill Black sind mit ihren Bezahlungen hingegen so unzufrieden, dass sie sich öffentlich von Elvis trennen. Bei seinem Auftritt am 27. September im Rahmen der Mississippi-Alabama Fair & Dairy Show  werden die beiden Musiker durch Hank Garland (Gitarre) und Chuck Wiggington (Bass) ersetzt. Für die kommende Tour holt der King seine alten Kameraden aber zurück und zahlt ihnen fortan $ 250 pro Konzert.

Bei RCA ist man derweil ebenfalls nicht untätig. Im September erscheint die Single Jailhouse Rock / Treat Me Nice, einen Monat später kommen die EPs Jailhouse Rock  und Elvis Sings Christmas Songs  sowie die LP Elvis' Christmas Album  auf den Markt. Alle Veröffentlichungen erreichen in den jeweiligen Hitparaden den ersten Platz, der Jailhouse Rock-Soundtrack wird gar zur erfolgreichsten EP-Veröffentlichung aller Zeiten.

Ab dem achten November ist schließlich auch der zugehörige Film in den Kinos zu sehen. Allein in den USA und Kanada spielt er vier Millionen US-Dollar ein und landet damit in der Hitliste der 15 erfolgreichsten Filme des Jahres.

Am 20. Dezember nimmt Elvis seinen Einberufungsbefehl in Empfang, gemäß dem er Mitte Januar seinen Militärdienst anzutreten hat. Vier Tage später bittet er aufgrund der bevorstehenden Arbeiten an dem sich bereits in Vorproduktion befindenden Spielfilm King Creole  um Aufschub. Das Draft Board reagiert prompt und verlegt den Termin auf den 24. März.