Erste Erfolge & Weitreichende Entscheidungen


 

1954
Nachdem Elvis privat eine weitere Schallplatte beim Memphis Recording Service aufgenommen hat, wird er tatsächlich von Mr. Phillips kontaktiert und zu einer Probe-Session eingeladen. Hier trifft er auch auf den Gitarrenspieler Scotty Moore und den Bassisten Bill Black. Das erste Resultat dieser Zusammenarbeit heißt That's All Right  und wird zusammen mit dem später entstandenen Blue Moon Of Kentucky  von Sun Records auf einer Single veröffentlicht. Als Manager der Truppe fungiert Scotty Moore, der sich zusammen mit Bill Black die Hälfte der Einnahmen teilt. Die andere Hälfte erhält Elvis.

Der Erfolg von That's All Right ist durchschlagend, es folgen erste Live-Auftritte und weitere Singles. Bei der beliebten Radio-Show Grand Ole Opry  kann der junge Sänger nicht landen, die konkurrierende Louisiana Hayride  bietet ihm jedoch einen Jahresvertrag an. Mit Ausnahme von fünf Terminen tritt das Trio jeden Samstag in der Sendung auf. Elvis erhält $ 18, Scotty und Bill werden mit jeweils $ 12 entlohnt.

 

1955
Bei der Hayride  treffen Elvis, Scotty und Bill auf den Schlagzeuger D. J. Fontana, der später zu einem festen Bestandteil der Band werden wird. Im Gegensatz zu den anderen erhält er jedoch keine prozentuale Beteiligung an den Einnahmen, sondern wird für jeden Einsatz mit einem festen Salär entlohnt.

Um das Management zu professionalisieren, verpflichtet Elvis den Konzertveranstalter und Radiomoderator Bob Neal. Allerdings ist in der Zwischenzeit auch ein gewisser Colonel Thomas Andrew Parker auf den jungen Sänger aufmerksam geworden. Der Manager und Geschäftspartner des Country-Stars Hank Snow bucht Elvis für eine Tournee von Hank Snow's All Star Jamboree und gewinnt langsam sein Vertrauen. Er hält SUN Records für zu klein und Bob Neal für nicht ausreichend kompetent, um das volle kommerzielle Potenzial von Elvis auszuschöpfen. Dieser sieht es ähnlich und macht den Colonel im August zu seinem persönlichen Berater.

Ohne Absprache mit Neal lässt sich Parker daraufhin von den Eltern des noch minderjährigen Elvis für die Suche nach einer neuen Schallplattenfirma autorisieren und streut das Gerücht, Sam Phillips wolle den Presley-Vertrag verkaufen. Als Reaktion schließt Phillips mit dem Colonel am 29. Oktober einen Vertrag, in dem er die damals astronomische Summe von $ 35.000 fordert und seinem Kontrahenten bis zum 15. November Zeit gibt, ein entsprechendes Angebot vorzulegen.

Zwar hatte Parker schon im Vorfeld mit dem Management von RCA über einen Transfer gesprochen, doch erst am letzten Tag der Frist erklären sich die Verantwortlichen zur Zahlung eines derart hohen Betrages bereit. Am 21. des Monats wird der Vertrag schließlich offiziell unterzeichnet. Für $ 35.000 entlässt SUN Records Elvis aus seinem Vertrag und übergibt alle bis dato eingespielten Aufnahmen an RCA. Von der Schallplattenfirma erhält Elvis einen Bonus von $ 5.000, weitere $ 1.000 steuert das Verlagshaus Hill & Range bei. Hier sollen künftig die Rechte an den Presley-Aufnahmen verwaltet werden.

Um vom Erfolg der aktuellen Single Mystery Train / I Forgot To Remember To Forget  zu profitieren, legt RCA bereits am 2. Dezember eine eigene Version davon auf. Allein durch die daraus resultierenden Einnahmen kann die Investition in den neuen Star amortisiert werden. Später im Monat kommen auch die anderen SUN-Singles mit dem RCA-Label auf den Markt.

Während Parker mit dem Schallplatten-Deal beschäftigt ist, bucht Bob Neal weitere Konzerte für Elvis. Außerdem schließt er einen neuen Jahresvertrag mit der Louisiana Hayride. Aufgrund seiner enorm gewachsenen Popularität  erhält Elvis jetzt $ 200 pro Auftritt (eine Steigerung von über 1.000 Prozent!), muss dafür aber für jeden ausgefallenen Termin eine Vertragsstrafe von $ 400 zahlen.

Insgesamt ist das Jahr 1955 für Elvis äußerst lukrativ. Seine Einnahmen betragen mehr als $ 25.000 - das Fünffache des durchschnittlichen Haushaltseinkommens.